Jugendbuch Lieblinge in 2019 - 2018 - BUCHHANDLUNG 08 2019

Homesymbol

Öffnungszeiten: MO-FR 09:00 - 12:30 | 14:00 - 18:30 | SA 09:00 - 13:00 | FON 06258 4242 | FAX 06258 51777 | MESSENGER 0170 234 2006Wieder lieferbar: Die Neuauflage von Ralf Schwobs ganz besonderer Erzählung "Der stillste Tag im Jahr" ist verfügbar!Der Veranstaltungsreigen geht in Kürze wieder los - Freuen Sie sich aber schon mal mit uns auf ...Unser Archiv wird gerade aktualisiert - nach 15 Jahren und hunderten Terminen und weit über tausend Rezensionen wird es mal Zeit -vielen Dank für Ihre Geduld!  

Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Unsere Jugendbuch-Lieblinge in 2019:
Verflixtes Gefluche

„Wenn du’n Heimi bist, wenn du rumgeschoben wirst, wenn du nirgendwo hingehörst, wenn jeder alles mit dir machen kann und du komplett allein dastehst, dann musst du xxxxx fluchen! Du musst die größtmögliche xxxxx Schnauze haben, damit dich keiner frisst.“

Enni Alser ist elf Jahre alt, flucht viel, findet Mathematik und Naturwissenschaften super und weiß sich zu helfen. Das muss sie auch: Als Vollwaise ist sie von Pflegeeltern zu Pflegeeltern gewandert. Und die letzte Stelle war ein Jackpot – die Eltern wohlsituiert und freundlich-fröhlich, Noah, der Sohn, wie ein richtiger Bruder. Doch dann muss sich Enni doch wieder trennen, weil die Firma des Vaters und damit die Familie in die Schweiz umzieht, sie hingegen in ein Internat verfrachtet wird, weil ein Pflegekind nicht einfach in die Schweiz mit umziehen darf. Und damit beginnt das Chaos. Denn in Saaks gibt es jede Menge Geheimnisse und sie findet die Mitschüler absolut xxxxx. Für ihren Plan, dort auszubrechen und sich mit Noah zu treffen, braucht sie diese Mitschüler aber – und die brauchen sie auch …

Vanessa Walder hat einen großartigen Roman geschrieben, faszinierend erzählt (aus der Ich-Perspektive, Enni erzählt die Geschichte dem Psychiater, mit dem sie zusammenarbeiten soll), witzig, cool und spannend. Sehr empfehlenswert!

Vanessa Walder: „Die Unausstehlichen & ich – Das Leben ist ein Rechenfehler“, Loewe Verlag, 978-3-7855-8901-4, HC € 12,95, eBook € 9,99, CD € 12,99

Das Connor-Murphy-Projekt

Evan Hansen ist ein eigentlich ganz normaler Junge, abgesehen von leichten Depressionen und einer nicht ganz so intakten Familie. Er ist ein Einzelgänger und hat keine Freunde, hauptsächlich weil ihn keiner beachtet - doch dies ändert sich als plötzlich alle denken, dass er der beste Freund von Connor Murphy gewesen ist, der Selbstmord begangen hatte. Auf einmal kennt ihn jeder und er traut sich nicht das Missverständnis aufzuklären, da es der Familie von Connor Murphy das Herz brechen würde. Also hält er die Lüge aufrecht und bittet einen angeblichen Freund, E-Mails zu verfassen, die sich Connor Murphy und er geschrieben haben sollen. Als ein Mädchen Namens Alana Beck dann auch noch vorschlägt, ein Connor-Murphy-Projekt zu gründen um weitere Selbstmorde zu verhindern, reitet er sich immer weiter in die Welt der Lügen hinein. Um allem übel noch ein Krönchen aufzusetzen, ist er in die Schwester von Connor verliebt und kommt, auch wenn es eine etwas unorthodoxe Methode ist, so näher an sie heran und spendet ihr Trost.

Das Buch regt durch das etwas ernstere Thema zum Nachdenken an doch wird es in keinem Fall langweilig. Es ist sehr unterhaltsam geschrieben und bringt einen an manchen Stellen wirklich zum Lachen, dies zieht das Thema aber überhaupt nicht ins Lächerliche, sondern verstärkt nur die Leselust.

Val Emmich / Steven Levenson / Benj Pasek / Justin Paul: „Dear Evan Hansen“, Verlag cbj 978-3570-16565-2, € 18,00
 
Eine Empfehlung von Praktikantin Louisa Wetzel:
Ein Abenteuer für Herz und Seele

Maxon, einer der Hauptfiguren, ist der Prinz von Illéa, der eine Frau sucht. Wegen ihm wird ein Casting gestartet. Er soll sich zwischen 35 Mädchen, die im Laufe der Zeit immer weniger werden, seine perfekte Frau aussuchen, bis am Ende die eine übrigbleibt. In Illéa ist die politische Lage sehr angespannt, weshalb Maxon auch eine Frau finden soll. America Singer, die bei dem Casting mit macht, lebt in einer der niedrigsten Kasten von Illéa. Sie ist sich am Anfang sehr unsicher und möchte sich erst nicht anmelden, doch dann sieht sie auch eine Chance, ihre Familie eine Kaste aufsteigen zu lassen, wenn sie gewinnt. America hat aber schon einen Freund, den sie liebt, den sie nicht verlassen möchte und den sie eigentlich auch schon bald heiraten will. Doch dann meldet sie sich bei dem Casting an und macht bei dem Wettbewerb um Maxon mit. Für wen wird sie sich entscheiden?

Das Buch ist aus der Sicht von America geschrieben. Es ist aufregend, an manchen Stellen traurig aber auch sehr liebevoll. Die Spannung in dem Buch und auch in den zwei weiteren Büchern wird sehr hochgehalten. Man wird also am Weiterlesen nicht gehindert, sondern bestärkt.

Kiera Cass: „Selection“ (Band 1 von 5), Verlag Fischer-Sauerländer, 978-3-7335-0030-6, € 9,99
 
Unsere Jugendbuch-Lieblinge in 2018:
Wie ist man Mädchen?

Vermutlich bewegt diese Frage jedes weibliche Wesen unter 20 Jahren. Zumindest kann ich mich noch sehr genau erinnern an Unsicherheit, das Gefühl irgendwie nicht richtig zu sein, an Mädchencliquen und viele Pickel im Gesicht. Ich nehme an, und die weiblichen Jugendlichen, mit denen ich mich unterhalten habe, stimmen mir zu, dass das heute nicht viel anders ist, so im Großen und Ganzen. Die Autorin Julia Korbik hat auf diese Frage eigentlich auch keine richtige Antwort, sie hat keine Anleitung geschrieben, wie man Mädchen wird. Ihr Buch ist sehr viel klüger als eine eindimensionale Anleitung: Sie stellt Ideen und Frauen vor, erklärt Hintergründe, macht Abstecher in die Geschichte, sie erklärt die Fallstricke im Miteinander und die Schwierigkeiten mit der Selbstbehauptung. Vor allem aber schreibt sie, in vielen Variationen und in jedem der fünf Teile, dass es gar nicht wirklich wichtig ist, WIE man ein Mädchen ist. Sondern, dass es wichtig ist, man selbst zu sein. Und dass es eine spannende, lebenslange Aufgabe ist, herauszufinden, wer man selbst IST. Man selbst, mit aller Schönheit, den unterschiedlichsten Charakterzügen und Bedürfnissen.

Das Buch „How to be a girl“ liefert keine Antworten, es stellt viele kluge, wichtige Fragen. Es liefert Ideen. Und es ist klar und übersichtlich strukturiert, man kann es immer wieder in die Hand nehmen und lernt immer wieder etwas dazu. Ich möchte es eigentlich jeder jugendlichen Person, ob männlich, weiblich oder gender-queer, in die Hand drücken!

Julia Korbik: „How to be a girl – stark, frei und ganz du selbst“, Gabriel Verlag, 978-3-522-30509-9, € 14,99, eBook € 9,99
 
Wem kann sie wirklich vertrauen?

Sage ist eine junge Frau aus dem Land Demora, ein Land in dem es Tradition ist mit sechzehn verheiratet zu werden. Aber nicht die Eltern suchen den Bräutigam aus, sondern die hohe Kupplerin, und nur Mädchen mit reichlich Mitgift werden verkuppelt. Sage will nicht heiraten, sie möchte lieber weiter die Kinder ihres Onkels unterrichten. Seit auch ihr Vater verstorben ist lebt sie in dessen Familie. Es kommt jedoch anders alles geplant und Sage bekommt eine Stelle als Lehrling bei der Kupplerin. Das heißt aber auch, dass sie mit zum Verkupplungsball muss. Sie gibt sich als eine junge Dame aus, um Informationen über die Braut-Eskorte zu sammeln. Aber diese kommen hinter ihr Spiel und halten sie für eine feindliche Spionin, der junge Hauptmann setzt seinen besten Spion Ash Carter auf sie an. Sage passiert das, was ihr nie passieren wollte: Sie verliebt sich in Ash Carter. Aber ist er wirklich der, derer er zu sein vorgibt?

Eine Geschichte zum Mitfiebern, und das reinste Gefühlchaos.  Erin Beauty schreibt aus der Sicht mehrerer Personen, was dadurch einen Einblick in die Situationen der Guten gibt wie in die ihrer Feinde.

Erin Beauty: „Vertrauen und Verrat‘‘, 978-3-551-58383-3 Carlsen Verlag, € 19,99 eBook € 13,99

Buchbesprechung von Carla Mattiuzzo

Unsere Praktikantin Sophia Weil empfiehlt:
Ein mutiges Mädchen und ihre Wölfe

Dieses Buch von Katharine Rundell wurde aus den Englischen von Henning Ahrens übersetzt und handelt von Feo und ihrer Mutter Marina, gemeinsam leben sie in einer einsamen Blockhütte in den kalten Russischen Wäldern. Streng genommen leben sie dort nicht alleine, denn mit ihnen leben dort drei Wölfe, um die sie sich kümmern, wenn sie abgemagert und gequält von Adeligen aus Sankt Petersburg abgegeben worden sind, weil sie zu alt und wild geworden waren. So helfen Feo und ihre Mutter den Wölfen wieder auf die Beine zu kommen und ein normales Leben in der Wildnis zu führen. Doch die Zeiten haben sich geändert und der grausame General Rakow von der Kaiserlichen Armee setzt alles daran, dieser Hilfe ein Ende zu setzen. Und nachdem Feos Mutter von General Rakow und seiner Armee festgenommen wurde, macht sich Feo mit Ilja, einem jungen Soldaten und den drei Wölfen auf den gefährlichen Weg ihre Mutter aus dem Gefängnis zu retten. Durch Feos Selbstbewusstsein, Iljas Leichtigkeit und die drei Wölfe, die sie in jeder Lebenslage beschützen würden, überwinden sie jede Hürde und bewirken gemeinsam noch viel mehr als nur Feos Mutter aus dem Gefängnis zu befreien.

Katharine Rundell: ,,Feo und die Wölfe‘‘, Der Carlsen Verlag, € 14,99

Ein neues Kapitel

Er  solle nicht so starren. Wie oft hat Victor das schon gehört – kleinere  Kinder nehmen kein Blatt vor den Mund, wenn sie ihn sehen. Die  Erwachsenen hingegen gucken hin und dann ganz schnell wieder weg; dabei  ist Victor eigentlich ziemlich gutaussehend. Aber seine  Gesichtsmuskulatur ist absolut starr, er kann nur mit den Augen lächeln …  Und das tut er gerade nicht oft, denn seit sein Vater verstorben ist,  ist ihm das Lächeln vergangen. Als der blöde Frank um die Hand der  Mutter anhält, reißt Victor aus. Er trifft mit Baz, Mad, Coco und Zuz  auf eine Gruppe Menschen, die sich blind aufeinander verlassen können.  Die bereit sind, auch anderen zu helfen, wenn sie in Nöten sind. Schon  bald ist Vic ein „neues Kapitel“ im Leben der vier. Doch ist hier jeder  so, wie er sich gibt?
 
Großartige  Charaktere, eine spannende, vielfältige Geschichte und ein packender  Schreibstil: David Arnolds „Herzdenker“ ist ein beeindruckendes Buch. Es  changiert gekonnt zwischen Krimi, Familiengeschichte und  Freundschaftsroman. Und ja, eine zarte Liebesromanze ist auch dabei in  diesem Lieblingsjugendbuch.

David Arnold: „Herzdenker“, Arena Verlag, ISBN 978-3-401-60371-1, HC € 17,00, eBook € 13,99  

Zeitgleichheiten

In einer nahen Zukunft ist die Erde kollabiert und hat sich neu zusammengesetzt - und irgendwann haben die Menschen der unterschiedlichen Zeitalter, die nun zusammen die Erde bevölkern, zu einem halbwegs normalen Miteinander gefunden. Allerdings wird das erschwert durch noch unerforschtes Terrain, Dinosaurier und Rebellengruppen, die nach Macht streben. Mittendrin ist Diego, Kind der Jetztzeit und Sohn eines Erfinders und einer Pilotin. Für Diego ist ein Leben mit Riesenrobotern und Dampfschiffen, mit Wollmammuts und einem einzigen riesigen Ozean völlig normal. Allerdings gerät dieses Leben aus den Fugen, als sein Vater entführt wird. Und warum gehen eigentlich die Uhren rückwärts?
Armand Baltazar hat eine höchst abenteuerliche Geschichte geschrieben - und er hat diese Geschichte sehr besonders mit zum Teil ganzseitigen, vielfältigen Illustrationen ergänzt. Manchmal so, dass das Bild den Text ergänzt, immer so, dass wir Leser absolut in den Bann gezogen werden. Tolles Buch für Menschen ab 12 Jahren!

Armand Baltazar: "Timeless - Retter der verlorenen Zeit", cbj, HC € 19,99, eBook € 15,99, Hörbuch € 19,99, ISBN 978-3-570-17447-0   

Zurück zum Seiteninhalt