Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lieblinge
Neuerscheinungen im November.

Zimmer zu vermieten.

Billie Ball (17 Jahre) bekommt eine 5-Zimmer-Wohnung in München von ihrer Großmutter geschenkt und zieht dort gegen den Willen ihrer Eltern ein. Sie beschließt, eine WG mit Mädels in ihrem Alter einzurichten, damit sie was zu beißen bekommt und trotzdem ein unbezahltes Praktikum beim Film machen kann, sie will nämlich Drehbuchautorin werden. Die "richtigen" Mädels (plus Chamäleon Esmeralda) sind bald gefunden, Billie verguckt sich in gleich drei Jungs, die Praktikumsstelle darf sie auch antreten - soweit so gut und irgendwie einen Hauch märchenhaft. Allerdings gibt es dann doch ein paar Schwierigkeiten: Ist es normal, nie die Wohnung zu verlassen? Darf man sich an Schauspiel-Diven rächen, wenn diese die Nerven der ganzen Filmcrew überstrapazieren? Wie schnell lassen sich Bilder restaurieren? Und: wieso fühlt man sich eigentlich nie so gut, wie die anderen einen sehen?
Was es mit dem titelgebenden Kühlschrank auf sich hat, das erfährt man erst ganz zum Schluss – und bis dahin hat die Autorin Nora Miedler Mädels ab 14 Jahren ausgesprochen gut und witzig unterhalten.

Nora Miedler: „Kühlschrank-Chroniken. Ein WG-Roman“, Arena Verlag, € 14,99


Roman mit 12 Experimenten

Wenn man die Ferien bei den Großeltern verbringt und gerade neue Freunde gewonnen hat, ist das Leben vergnüglich. Wenn es dem Großvater darüber hinaus gelingt, Rätsel in den Alltag einzubauen, dann wird daraus ein richtiges Abenteuer! Wobei: einbauen? Aufmerksam machen, das trifft eher zu. Denn natürlich könnte man einfach googeln, was alles ein Hebel ist, wie man etwas abmisst, das viel zu hoch für ein Lineal ist oder wie man Salz macht. Aber es selbst herauszufinden, gemeinsam mit den Freunde zu überlegen, alles auszuprobieren – das ist viel spannender. Und wenn man dann noch die Burgruine zu neuem Leben erweckt, dann sind die Sommerferien wie im Flug vorbei.
Selbstverständlich kann man Michael Zeidlers Roman Menschen ab 10 Jahren in die Hand drücken, die einen Hauch Interesse an Naturwissenschaften haben. Wir Erwachsenen können ihn mit Genuss und zum Wissenserwerb aber auch selbst lesen - zumindest, wenn Mathe, Physik und Co weder absolutes No-Go noch Hauptinteresse sind.

Michael Zeidler: „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.“, Verlag Stories & Friends, € 19,90


Malmsheimer lesen.

Jochen Malmsheimer ist erstaunlicherweise immer noch ein Geheimtipp, obwohl der Kabarettist und selbsternannte Vorleser seit Jahren regelmäßig im ganzen Land tourt; darüber hinaus war er Mitgestalter der Sendung „Die Anstalt“ und ist immer mal wieder in Satiresendungen zu sehen. Wer ihn kennt, weiß um seine sehr besondere und ausufernd unterhaltsame Art, mit Sprache umzugehen. Insofern ist das vorliegende Buch (es sieht viel dünner aus, als es ist, immerhin zählt es 350 Seiten) eine feine Ergänzung seines Repertoires. 38 schnurrige Miniaturen von unterschiedlicher Machart, da gibt es szenische Dialoge, Traumgespinnste, Gedichte: egal in welcher Folge gelesen ist die „Gedrängte Wochenübersicht“ beste Unterhaltung, einfallsreich und kreativ. Wanderdünen rund um den Kölner Dom, Thomas Mann, der nicht Herrmann heißen will und ein keifender Alfred Döblin, der Handwerk, das ABC der Menschlichkeit – wir kommen ins Schwärmen ob der Ideenvielfalt und der kreativen Umsetzung diese Ideen. Nun ja. Genießen Sie es einfach selbst.

Jochen Malmsheimer: „Gedrängte Wochenübersicht.“ WortArt Verlag, € 16,95


Zwei Welten …

Familie Patel ist die wichtigste im kleinen indischen Ort, Vater Jayant gehört nicht nur das größte Stück Land und das größte Haus, er ist auch Schiedsmann und weithin für sein großes Gerechtigkeitsgefühl bekannt. Sohn Anil ist zehn, als sich sein Leben grundlegend ändert – war es bisher selbstverständlich, dass er in die Rolle des Familienoberhauptes hineinwächst, soll er nun, klug und wissbegierig wie er ist, Arzt werden. Als er mit Mitte zwanzig zur Assistenzzeit nach Amerika geht, ist das für seine Eltern ein Abschied für ein Jahr, er selbst weiß jedoch schon, dass er im Dorf nicht mehr heimisch ist, auch wenn Leena, die Freundin aus Kindheitstagen ihm ausnehmend gut gefällt. Aber Leena ist sowieso schon versprochen. In den nächsten Jahren ändern sich ihre Leben völlig: während Anil in Amerika Fuß zu fassen versucht und doch immer wieder im Dorf Recht sprechen soll, ist Leenas Ehemann ein schlechter Mann.

Shilpi Somaya Gowda schreibt so bildhaft, dass man das indische Dorf, die Umgangsformen, das Miteinander sofort vor Augen hat, und auch nach Kalifornien fühlt man sich versetzt. Die Geschichten, die sie über Anil, Leena und deren Familien erzählt, die Verwicklungen und Entsetzlichkeiten, zu denen sie uns entführt – das alles ist hochinteressant und großartig erzählt.

Shilpi Somaya Gowda: „Der goldene Sohn“, Kiepenheuer & Witsch, € 9,99


Projektwoche!
 
 
Und auch noch zum Thema "Wir tun was für die Umwelt". Paul findet, es ist gar nicht an den Schülern, etwas für die Umwelt zu tun - die Erwachsenen haben das doch vermasselt. Leider tut er seinen Unmut so laut kund, dass Lehrer Riesling ihm die Aufgabe erteilt, in dieser Woche zu ergründen, was dran ist an dem Irrsinn der Umweltzerstörung. Es finden sich fünf weitere Siebtklässer, schon gleich nennen die Mitschüler diese Gruppe "die Irren". Damit liegt die Idee auf dem Tisch: jeder schreibt auf, was er für Irrsinn hält - Anton zum Beispiel versteht nicht, dass die Menschheit so lebt, als gäbe es noch einen anderen bewohnbaren Planeten, Marie hingegen sieht alle Schönheit schwinden. Und am Ende der Projektwoche entwickelt jeder seine eigene Idee, wie aus dem Irrsinn etwas Sinnvolles entstehen könnte.
Mich begeistert an diesem Buch, dass es Fakten nennt und Zusammenhänge aufzeigt ohne irgendwie belehrend zu sein. Und dass die Jugendlichen ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, Schwerpunkte und Ideen haben - Jan hat nur Fußball im Kopf, Emma liebt Mode, Lina ist ein richtiger Öko - und genau das von Vorteil ist, obwohl es auf den ersten Blick nicht so aussieht. Dazu ist es spannend und unterhaltsam geschrieben – genau richtig für alle Menschen ab 12 Jahren.
 
Sascha Mamczak / Martina Vogl: "Es ist dein Planet. Ideen gegen den Irrsinn.",heyne>fliegt € 9,99, eBook € 8,99

unsere Lieblinge
Aktuelles und Termine
Service
Archiv
Allgemeines
Belletristik
Bilderbuch
Fantasy
Historisches
Hörbuch
Jugendbuch
Krimi
Literarisches
Regionales
Sachbuch
Urlaubstipps

Mo - Fr 9.00 - 12.30 und 14.00 - 18.30 Uhr   Sa 9.00 - 13.00 Uhr | info@buchhandlung-bornhofen.de
© 2001-2017 Buchhandlung und Verlag Bornhofen | Tel +49 6258 4242 | Fax +49 6258 51777
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü