Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir sind ausgezeichnet!


Anerkannter Lesepartner 2016/2017


Am 20. Januar 2017 erhalten wir in Wiesbaden in der "Villa Clementine" erneut das


Gütesiegel Leseförderung „Anerkannter Lesepartner 2016/2017“
,


gemeinsam mit anderen, meist größeren hessischen Buchhandlungen.
Dieses Gütesiegel wird vom Börsenverein des Buchhandels und dem hessischen Kultusministerium

an die im Bereich Leseförderung besonders aktiven Buchhandlungen vergeben.


Wir freuen uns!




Anerkannter Lesepartner 2014/2015


Am 23. Januar 2015 erhielten wir in Wiesbaden in der "Villa Clementine" erneut das


Gütesiegel Leseförderung „Anerkannter Lesepartner 2014/2015“
,


gemeinsam mit anderen, meist größeren hessischen Buchhandlungen.
Dieses Gütesiegel wird vom Börsenverein des Buchhandels und dem hessischen Kultusministerium

an die im Bereich Leseförderung besonders aktiven Buchhandlungen vergeben.


Wir freuen uns!




Anerkannter Lesepartner 2012/2013


Am 16. Januar 2013 erhielten wir in Wiesbaden in der "Villa Clementine" erneut das


Gütesiegel Leseförderung „Anerkannter Lesepartner 2012/2013“
,


gemeinsam mit anderen, meist größeren hessischen Buchhandlungen.
Dieses Gütesiegel wird vom Börsenverein des Buchhandels und dem hessischen Kultusministerium 

an die im Bereich Leseförderung besonders aktiven Buchhandlungen vergeben. Hierzu der Pressetext:

58 Buchhandlungen aus ganz Hessen wurden am 16. Januar 2013 im Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine für ihr besonderes Engagement in der Leseförderung von Kultusministerin Nicola Beer und dem Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Andreas Auth, mit dem Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2012/2013" ausgezeichnet.

Prämiert wurden Buchhandlungen, die ein kompetent ausgewähltes Sortiment im Bereich Kinder- und Jugendbuch anbieten, eine individuelle und qualitative Beratung gewährleisten, die Texte dem Alter angemessen und einladend präsentieren und zusätzliche Aktionen für Kinder und Jugendliche durchführen.

Die vom Landesverband initiierte Aktion für ein solches Siegel passe ganz hervorragend zu der Zielsetzung ihres Ministeriums, die Bedeutung des Lesen Lernens hervor zu heben. Lesekompetenz sei eine ganz zentrale Fähigkeit, unterstrich Nicola Beer und ergänzte: „Je früher und umfassender das Lesen gefördert wird, desto besser ist die gesamte Lernentwicklung der Kinder."

Andreas Auth, Vorsitzender des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, schloss sich an: „Wie in kaum einer anderen Branche engagieren sich Buchhändlerinnen und Buchhändler mit phantasievollen Veranstaltungen für die Leseförderung, oft in enger Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten und Bibliotheken vor Ort. Wir freuen uns sehr, dies mit dem Gütesiegel honorieren zu können.




 

  

Leuchtturm des Monats Oktober 2011

Am 11. Oktober 2011 war Boris Langendorf
bei uns in der Buchhandlung.

"Leuchtturm des Monats"
- das klingt doch gut, oder?

Besonders wenn man weiß, dass dieser Titel für ausgewählte Buchhandlungen gilt, die mit ihrem Engagement und ihrem eigenen Konzept besonders hell in die Buchhandelslandschaft strahlen. Deswegen freuen wir uns außerordentlich darüber, eben dieser Leuchtturm für den Oktober 2011 zu sein...

Vergeben wird der Titel übrigens von Boris Langendorf, der seit Jahren täglich über die Buchhandelslandschaft informiert und ein wirklicher Kenner der Branche ist.



So hat Boris Langendorf uns in seinem Tagesmail vom 26.10.2011 "angekündigt":


Facebook für die Jungen, die Lesewoche für alle


Gernsheim am Rhein, ein knappes Bahnstündchen  südlich von Frankfurt, hat gerade mal 10.000 Einwohner, also die Untergrenze für den Standort einer betriebswirtschaftlich gesunden Buchhandlung. In den letzten 25 Jahren hat sich der Charakter der kleinen Stadt allerdings gewandelt, berichtet Lucia  Bornhofen, Inhaberin der gleichnamigen Buchhandlung am Ort: Von einer landwirtschaftlich und industriell geprägten Kommune zu einem der entfernteren Wohnvororte für Frankfurt, Darmstadt, Worms und sogar Mannheim. Die neuen Gernsheimer sind dabei  vielfach noch recht wenig auf ihren Wohnort fixiert: Hier ist noch Luft für "Buy-Local"-Aktivitäten.

Bei der Sortimentsauswahl hat man an einem Ort wie diesem keine große Wahl, hier zählt das kleinstädtische Allerweltssortiment.  Wobei mit Bedacht ein Schwerpunkt auf dem Kinder-und Jugendbuch liegt, mit Blick auf die besagten Mütter mit Kindern, denen eine qualitative Beratung und Auswahl die Gründe liefert, nicht außerhalb der Stadt oder im Netz einzukaufen. Mit ihrem  eigenen Online-Geschäft kann sich die Buchhandlung sehen lassen, der Onlineshop wird regelmäßig genutzt, der Umsatz steigt stetig, und Lucia Bornhofen sagt: "Ich halte eine Buchhandlung auch dieses Zuschnitts ohne eigene Homepage und Onlineshop  auf Dauer nicht für überlebensfähig." Die Nachfrage nach E-Books gibt es noch nicht, dennoch ist die Buchhandlung auch hierauf vorbereitet.

Auch die eigene Facebook-Seite wird ernst genommen und jeden Tag mit irgendeiner Neuigkeit belebt.  Lohnt sich das? "Das ist auf jeden Fall sinnvoll investierte Zeit", sagt Lucia Bornhofen, "die unmittelbar zurechenbaren Umsätze sind zwar gering, aber mit diesem Medium haben wir die jungen Leute in dieser Stadt auf unserer Seite."

Die Veranstaltungen  sind aber die eigentliche Werbung der Buchhandlung Bornhofen. Allen voran das neue Flaggschiff, die voriges Jahr aus der Taufe gehobenen "Gernsheimer Lesetage". In Kooperation mit den Schulen und Bibliotheken der Stadt und mit Unterstützung örtlicher  Firmen wird eine Woche im Juni zum lokalen Lese-Ereignis gemacht: vormittags Autorenlesungen in Schulklassen, abends Lesungen in der Buchhandlung und an anderen Orten (Gewächshaus). Zwischendurch Feierstunden zur Auszeichnung der Leseprofis (das sind  die jungen Testleser der Buchhandlung) und für die Gewinner eines Schreibwettbewerbs für Schüler. Und zum Abschluss eine Feier in der Buchhandlung mit einem populären Thema, in diesem Jahr "Familie Hesselbach", ja, die von früher aus dem  Fernsehen, "bittet zu Tisch". Wer sich dafür interessiert, wie die Lesetage genau ablaufen, sollte sich mal die Internetseite   ansehen.

Die lokale Karte sticht auch sonst: Das Ehepaar Bornhofen stammt von hier, kenn sich aus und bietet einmal jährlich einen historischen Stadtrundgang, immer zu einem anderen Thema. Und im Bornhofen Verlag erscheint der einzige Bildband  über Gernsheim.

Mit dem Hineinschliddern in die Buchhändlerrolle ist Lucia Bornhofen in ihrer Heimatstadt zur kulturellen Anlaufstelle geworden. Das wäre ihr in ihrem früheren Leben als Steuerfachgehilfin nie gelungen, und es macht  sicher auch jenseits des Materiellen viel Freude, aber ist es nicht doch etwas anstrengend? "Die Arbeitsbelastung ist schon manchmal am Limit. Aber ich bereue es keine Sekunde."



 

  

Anerkannter Lesepartner 2010/2011


Am 21. Januar 2011 erhielten wir in Wiesbaden in der "Villa Clementine" das


Gütesiegel Leseförderung „Anerkannter Lesepartner 2010/2011“
,


gemeinsam mit 64 anderen, meist größeren hessischen Buchhandlungen.

Dieses Gütesiegel wird vom Börsenverein des Buchhandels und dem hessischen Kultusministerium 

an die im Bereich Leseförderung besonders aktiven Buchhandlungen vergeben.

Frau Kultusministerin Dorothea Henzler hat zusammen mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes 

Hessen im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Andreas Auth,
die Ehrung vorgenommen und Urkunden an die Teilnehmer überreicht.

Prämiert wurden Buchhandlungen, die ein kompetent ausgewähltes Sortiment im Bereich Kinder- und Jugendbuch anbieten, eine individuelle und qualitative Beratung gewährleisten, die Texte dem Alter angemessen und einladend präsentieren und zusätzliche Aktionen für Kinder und Jugendliche durchführen.

„Die prämierten Buchhandlungen betreiben Leseförderung tatkräftig und ideenreich“, lobte Kultusministerin Henzler. Mit dem Gütesiegel werde dies deutlich auch nach außen dokumentiert. Die vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels angestoßene und in anderen Bundesländern bereits umgesetzte Aktion für ein solches Siegel passe ganz hervorragend zu der Zielsetzung ihres Ministeriums, die Bedeutung des Lesenlernens hervor zu heben. Lesekompetenz sei eine ganz zentrale Fähigkeit, unterstrich Dorothea Henzler und ergänzte: „Je früher und umfassender das Lesen gefördert wird, desto besser ist die gesamte Lernentwicklung der Kinder.“

Die Buchhandlungen erstellen Empfehlungslisten, organisieren Buchausstellungen und veranstalten Lesungen und Bücherfest zu Ehren von Autoren oder Romanfiguren. Lehrern bieten sie Informationsabende an und beraten beim Aufbau von Schülerbüchereien.


Wie in kaum einer anderen Branche engagieren sich Buchhändlerinnen und Buchhändler mit phantasievollen Veranstaltungen für die Leseförderung, oft in enger Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten und Bibliotheken vor Ort.



Wir freuen uns!


Ansprechpartner ist Lucia Bornhofen.

Sie erreichen Frau Bornhofen am besten:

telefonisch Dienstags und Donnerstags 09.00 -12.00 oder 14.00 -18.00 Uhr unter +49 (0) 62 58 . 42 42.
oder jederzeit per Mail über leseförderung@buchhandlung-bornhofen.de



unsere Lieblinge
Aktuelles und Termine
Service
Archiv
Allgemeines
Belletristik
Bilderbuch
Fantasy
Historisches
Hörbuch
Jugendbuch
Krimi
Literarisches
Regionales
Sachbuch
Urlaubstipps

Mo - Fr 9.00 - 12.30 und 14.00 - 18.30 Uhr   Sa 9.00 - 13.00 Uhr | info@buchhandlung-bornhofen.de
© 2001-2017 Buchhandlung und Verlag Bornhofen | Tel +49 6258 4242 | Fax +49 6258 51777
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü